Home Studio Ratgeber Welche Mikrofon Typen gibt es?

Welche Mikrofon Typen gibt es?

Mikrofone gibt es in verschiedenen Ausführungen und Bauweisen. Dabei bestimmt sich der Mikrofontyp maßgeblich nach dem primären Verwendungszweck des Gerätes. Die Bauweise hat nicht nur Einfluss auf die Qualität des Sounds der Aufnahmen, sondern auch auf die Möglichkeiten, wie das Mikrofon überhaupt genutzt werden kann. Hier zeigen wir dir in unserem großen Mikrofon Ratgeber Artikel, welche Mikrofon Typen es gibt, was deren Besonderheiten sind und welches Modell sich perfekt für deine Ansprüche eignet.

USB Mikrofone

Mikrofone mit USB Anschluss eignen sich in erster Linie für Einsteiger und Anfänger im Bereich des Sound Recordings. Nicht nur die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in Verbindung mit dem oftmals sehr günstigen Preis von Einsteigermodellen, sondern auch die Möglichkeit, sich hier für ein dynamisches oder ein Kondensator-Mikrofon zu entscheiden, machen USB Mikrofone zu guten Geräten für Einsteiger. Dabei eignet sich dieser Mikrofon Typ bei weitem nicht für alle Einsatzmöglichkeiten.

Gerade professionellere Projekte für fortgeschrittene Anwender (beispielsweise die Aufnahme von Musik, Gesang oder einzelnen Instrumenten) lassen sich mit USB Mikrofonen kaum umsetzen. Das integrierte Audio Interface, das analoge in digitale Signale umwandelt, verfügt oft nur über eine geringe Sampling Rate (Abtastrate) und die Möglichkeiten zur Feinjustierung des Sounds sind teilweise sehr begrenzt. Wer jedoch einfach nur einen Podcast starten möchte oder zum Beispiel einen YouTube Channel ins Leben rufen will, für den eignen sich USB Mikrofone hervorragend.

Bühnenmikrofone / Gesangsmikrofone

Ein Bühnenmikrofon (oftmals auch gleichbedeutend mit Gesangsmikrofon oder Live-Mikrofon) ist ein Mikro, das vor allem auf die Nutzung bei Live-Veranstaltungen oder für die Aufnahme von Gesang im (Home)-Studio ausgerichtet ist. Gerade Live-Performances stellen hohe Anforderungen an die Mikrofone, insbesondere an die mechanische Integrität. Bühnenmikrofone verfügen daher oft über eine elastische Lagerung der Mikrofonkapsel, was Erschütterungen abdämpft und die Tonqualität damit steigert.

Gesangsmikrofone sind häufig dynamische Mikrofone, da diese keine Phantomspeisung benötigen – was vor allem bei Auftritten vorteilhaft ist – und dynamische Mikros einfach viel robuster gebaut sind. Es gibt zwar auch Gesangsmikrofone nach Kondensatorbauweise, diese Modelle sind aber Nischenprodukte und werden eher auf Grund ihrer klassischen Klangcharakteristiken ausgewählt. Dynamische Mikrofone mit XLR oder USB Anschluss verfügen über einen natürlichen Klang und tolle Höhen, kombiniert mit wenig Raumanteil – ideal also auch für schlecht gedämmte Aufnahmeumgebungen.

Studio Mikrofone

Ein Studio Mikrofon ist das wichtigste Gerät in deinem Homerecording Studio. Das Mikro stellt hier die Verbindung zwischen Aufnahme auf dem Computer und den Instrumenten oder Stimmen dar. Studiomikrofone sind in der Regel Kondensatormikrofone mit einer großen Membran (also 1 Zoll oder 2,54 cm). Die schwere Membran erlaubt es, dass auch nicht professionell gedämmte Aufnahmeräume nicht jede Störung an die Aufnahmen weitergeben. Eine leichte Anhebung des Sounds bei einer Frequenz von knapp über 10 kHz sorgt außerdem für besonders seidige Höhen.

Viele Studio Mikrofone für den Homestudio Gebrauch gibt es mit XLR Anschluss, da hier einfach die Qualität und die Flexibilität bei den Aufnahmen höher ist. Wichtig ist dann, dass ein entsprechend gutes Audio Interface mit USB oder FireWire Anschluss angeschafft wird – nur dann kann sich der Qualitätsgewinn wirklich auf den Aufnahmen niederschlagen. Günstige Studiomikrofone fürs Homerecording Studio, wie beispielsweise das Rode NT1-A, gibt es bereits für zwischen 150 und 200 Euro.

Röhrenmikrofone / Shotgun Mikrofone

Sogenannte Röhren- oder Shotgun Mikrofone sind spezielle Mikros, die primär für die Verwendung an einer Kamera oder für stark unidirektionale Zwecke gedacht sind. Ein Röhrenmikrofon verfügt fast immer über eine Supernieren-Charakteristik, also eine besonders enge Niere. Dadurch wird nur Sound aufgenommen, der sich unmittelbar vor dem Mikrofon befindet. Für das Homerecording Studio eignen sich solche Mikrofon Modelle eher nicht, da diese nicht sehr flexibel sind und bei abweichenden Aufnahmeszenarien kaum noch zu gebrauchen sind.