Home Studio Ratgeber MIDI Controller Kaufberatung

MIDI Controller Kaufberatung

Unser Ratgeber gibt aktuelle Infos, Tipps und Tricks rund um MIDI Controller und mehr. Homerecording wird immer professioneller, weshalb bereits günstige MIDI Controller große Auswirkungen auf die Soundqualität haben können. Hier zeigen wir dir unter anderem, worauf du beim Kaufen von Controllern achten musst, wie du alles aus deinem Equipment herausholst und vieles mehr.

Worauf beim MIDI Controller kaufen achten?

Beim MIDI Controller kaufen musst du dir von Anfang an sicher sein, welche Funktionen du in erster Linie nutzen möchtest. Hier spielt auch mit hinein, was du später mit deinem Gerät machen möchtest. Wer vor allem Drumbeats komponieren möchte, greift idealerweise zu einem Modell mit vielen Drumpads. Günstige Einsteigermodelle, die keine Klaviaturen bieten, gibt es bereits für weniger als 50 €.

Du möchtest in erster Linie umfangreiche Projekte umsetzen und zahlreiche Spuren mit komplexen Melodien komponieren? Dann sind spezielle USB MIDI Keyboards die richtige Wahl für dich. MIDI Keyboards zeichnen sich dadurch aus, dass diese per USB-Anschluss oder Thunderbolt-Anschluss mit einem Rechner verbunden werden können. Selbstverständlich können auch Keyboard-Tasten mit Drumsounds belegt werden, sodass Drumpads nicht zwingend notwendig sind.

Auf Grund der immer größeren Beliebtheit von Homerecording und dem Zwang, ständig bessere Qualität liefern zu müssen, gibt es heute auch eine Vielzahl an Kombigeräten, die beide Modellgruppen vereinen. Keyboard-Tasten und Drumpads erlauben dann eine vielseitige Nutzung des Geräts, ohne dass mehrere Produkte separat gekauft werden müssen. Die Qualität bestimmt hier den Preis, wobei auch günstigere Modelle durchaus ordentliche Soundqualität liefern können.

So steigerst du die Soundqualität

Nicht nur die verwendete Hardware in Form deines Modells bestimmt maßgeblich die Qualität des Sounds, sondern auch viele andere Faktoren. Einer der wichtigsten Hinweise ist, zu prüfen, ob der bestmögliche Anschluss gewählt wurde. Wenn zum Beispiel ein USB 3.0 Anschluss am Controller mit einem 2.0 Anschluss am Rechner verbunden ist, passt sich die Qualität dem niedrigeren Protokoll an. Thunderbolt verfügt nochmals über eine schnellere Datenübertragung – also aufgepasst bei der Wahl des richtigen Anschlusses.

Auch die verwendete Software spielt eine sehr wichtige Rolle. Hier zählt vor allem die Sampling-Rate, die das Gerät liefert und welche Abtastraten die Software überhaupt unterstützt. Beim Exportieren des Sounds wird sonst viel Spielraum für bessere Qualität vergeben. Je stärker die Software im Allgemeinen, desto bessere Qualität liefert diese und desto mehr Effekte stehen zur Auswahl. Für den Anfang reichen kostenlose Sequenzer, später sollte auf eine professionellere Software aufgerüstet werden.

Ideale Ergänzungen zum MIDI Controller

In ein gutes Homestudio gehören natürlich nicht nur MIDI Controller, sondern auch weitere Geräte, die die Aufnahme von analogen Instrumenten ermöglichen. Hier ist zunächst ein gutes Mikrofon von Nöten, das beispielsweise Gesang, akustische Gitarren oder Klaviere aufnehmen kann. Auch wenn Kondensatormikrofone lange der absolute Standard in Homerecording Studios waren, so werden heute auf Grund der verbesserten Qualität häufig auch dynamische Mikrofone genutzt.

Wer ein Kondensatormikrofon benutzen will, der braucht natürlich auch ein USB / Thunderbolt Audio Interface. So lassen sich analoge Signale in digitale Signale umwandeln und vom Computer lesen und bearbeiten. Ein Mischpult hilft dann dabei, den Sound zu bearbeiten und fein zu justieren, bevor das Signal den Studio-PC erreicht. Das hilft dabei, die Soundqualität hochzuhalten. Alles, was nach der Aufnahme am Rechner bearbeitet wird, wirkt sich negativ auf die Qualität aus.