Home Studio Ratgeber Homestudio aufbauen als DJ

Homestudio aufbauen als DJ

Wir bekommen sehr oft die Frage, ob es Sinn macht sich als DJ ein Homestudio aufzubauen. Prinzipiell sind wir der Ansicht, dass ein Studio für DJs sehr wohl Sinn machen kann, wobei es auch darauf ankommt, was für ein Typ DJ man ist oder sein will. In diesem Artikel zeigen wir dir, welche DJs ein Studio haben sollten, was man als DJ im Studio machen kann und welches Equipment zum Aufbau eines Homestudios in diesem Fall Sinn macht. 

Welcher DJ benötigt ein Homestudio?

Die Zahl der DJs ist mittlerweile extrem angestiegen und der Trend hält an. Dennoch ist nicht jeder DJ von gleichen Typ. Es gibt zum einen diejenigen, die auf privaten Veranstaltungen, wie Hochzeiten, Geburtstagen usw., auflegen und auf der anderen Seite die Club DJs, die ihre Nächte am Wochenende in Clubs, Bars oder auf Festivals verbringen.

Um ehrlich zu sein, benötigt ein Hochzeits DJ aus unserer Sicht nicht unbedingt ein Homestudio. Meistens ist es so, dass ein DJ auf Hochzeiten oder Geburtstagen nicht an seinen Mixing-Skills und seiner Keativität gemessen wird. Vielmehr ist auf solchen Veranstaltungen wichtig, dass zur richtigen Zeit, das richtige Lied läuft, dass jemand moderierend durchs Programm führt und einige andere Dinge, um die sich ein Club DJ nicht kümmern muss.

Club DJs werden hingegen vor allem wegen Mixing-Skills, Kreativität, Gespühr für Musik, Performance und weiteren Dingen gebucht. Solche DJs müssen sich von anderen DJs abheben, um Clubbetreiber dazu zu bewegen sie zu buchen. Kreative Arbeiten im Homestudio als Vorbereitung auf anstehende Gigs und Sets sind hierfür meistens der Grundstein. Im Studio können neue Routinen am DJ Controller einstudiert werden, Scratches perfektioniert werden, DJ Tools gebastelt werden und viele weitrere Dinge, die den kreativen Köpfen einfallen. Aus diesem Grund, sollten DJs, die in Clubs auflegen oder dort hinwollen, sich über kurz oder lang überlegen, ein Homestudio aufzubauen.

Warum sollten Club DJs ein Homestudio haben?

Beim Auflegen im Club geht es meistens nicht nur darum, ein Lied nach dem anderen aneinander zu hängen und im besten Falle auch noch das richige Lied zur richtigen Zeit zu bringen. Es gibt Clubs oder Lokationen, wo einfaches Auflegen vom Publikum angenommen wird und funktioniert. Doch bei der ganzen Menge an DJs, die in den Club wollen, kann man sich auf diese Art und Weise nicht von anderen DJs abheben.

Im Club geht es darum, als DJ die Crowd zu rocken und mit zu reißen. Die Crowd will überrascht und begeistert werden. Um dies zu erreichen, ist meistens auch etwas Vorarbeit notwendig. Songs schneiden, Acapellas vorbereiten und bearbeiten, Transitions erstellen, Samples vorbereiten, Routinen erarbeiten sind unter anderem Dinge, die vor einem Gig oder am besten fortlaufend erledigt werden müssen. Hierfür eignet sich ein kleines Homestudio am besten.

Welches Equipment ist für einen DJ im Homestudio sinnvoll?

  1. An erster Stelle, sollte man einen geeigneten PC oder idealerweise den DJ Laptop mit entsprechender Software haben.
  2. Auf dem Computer sollte eine DAW, wie beispielsweise Ableton Live, Steinberg Cubase oder ähnliches installiert sein, um Audiobearbeitung jeglicher Art zu ermöglichen.
  3. Zum abhören der Musik, sollten in einem Homestudio gute Monitor-Boxen zu finden sein, die die Musik möglichst neutral wiedergeben.
  4. DJs sollten außerdem einen DJ Controller oder ein DJ Set einsatzbereit haben, um Arbeiten direkt testen und proben zu können.
  5. Optional sollte darüber nachgedacht werden, das Studio, wo es sinnvoll erscheint mit Midi-Controllern zu erweitern.

Fazit

Ein Homestudio ist für DJs bei weitem kein Muss. Es ist aber, vor allem für Club DJs oder DJs, die sich von der Masse abheben wollen, durchaus sinnvoll, sich nach und nach ein Studio aufzubauen, um noch mehr Kreativität in die eigenen Sets zu bringen. Es sollte hierbei auch nicht direkt darum gehen, eine Räumlichkeit anzumieten oder einen Raum im Haus komplett umzubauen. Eine Ecke im Büro oder die Erweiterung der Schreibtischecke reicht in den meisten Fällen für den Anfang auch schon aus.